Das Bekenntnis zur Partnerschaft ist ein Bekenntnis zu Europa, ein Bekenntnis zur Menschlichkeit"    Paul Jodery 1962

Die Städtepartnerschaft zwischen Nürtingen und Oullins war die erste Verbindung Nürtingens. Seit 1958 gibt es eine Zusammenarbeit der beiden Städte. Es begannen Jahre der Begegnung und des Austausches auf allen Ebenen. Anfangs war der Weg noch sehr steinig und oft noch von den Eindrücken des Krieges überschattet. Doch nach und nach entwickelte sich Freundschaft.

1960 Als erste Organisation fuhren die Oullinser Pfadfinder nach Nürtingen.

1962 wurde dann die Partnerschaftsurkunde vom Nürtinger Oberbürgermeister Karl Gonser und dem Oullinser Bürgermeister Paul Jodery unterzeichnet.

1964 kamen zum ersten Mal Austauschschüler aus Oullins nach Nürtingen

1968 erteilte das britische Außenministerium dem Waliser Richard John den Auftrag, Kontakte zwischen Städten aus Wales und Deutschland anzubahnen. Wenig später reiste Karl Gonser nach Wales mit dem Wunsch, eine geeingnete Partnerstadt für Nürtingen zu finden. Es entwickelte sich daraus eine Partnerschaft mit der Stadt Pontypridd. Pontypridd wurde zuerst im Zuge einer Verwaltungsreform in einen Verband namens Taff-Ely einbezogen. Nach einer weiteren Reform Anfang der 90er Jahre wurde Taff-Ely in einen noch größeren Verband eingegliedert: Rhondda Cynon Taf.

1974 erhielten Nürtingen und Oullins vom Europarat die Europafahne für ihr beispielhaftes Zusammenwirken

1982 wird die Vereinigung zur Förderung von Partnerschaften der Stadt Nürtingen e. V. mit Karl Buck als 1. Vorsitzende gegründet.

1988 unterschrieben der Nürtinger Oberbürgermeister  Alfred Bachhofer und sein ungarischer Amtskollege Gustav Gyulai die Partnerschaftsurkunde.